Weinbrunnenfest Vellberg Rotwein fließt aus dem Brunnen und Musikanten spielen Tanzweisen

Das größte Vellberger Fest ist seit 1968 das alljährlich am ersten Juli-Wochenende stattfindende historische Weinbrunnenfest, in dessen Mittelpunkt die Einbringung des Weinzehnten aus dem Unterland und die Eröffnung des Weinbrunnens durch den Herold steht.

Das Fest, das im Vellberger Städtle gefeiert wird, hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Besuchermagnet in der Region Heilbronn-Hohenlohe-Franken entwickelt. 

Dass der Wein aus dem Brunnen fließt, ist der Erneuerung des Brunnenstockes im Jahre 1966, verbunden mit einer Wette zwischen dem damaligen Bürgermeister Hermann Frank und Schlossermeister Karl Bezler, zu verdanken. Schlossermeister Karl Bezler brachte es tatsächlich fertig, anstelle des kühlen Wassers durch eine extra verlegte Leitung Wein aus dem Brunnen fließen zu lassen. Dies nahmen kulturell interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Anlass, seit 1968 ein richtiges Weinbrunnenfest zu feiern. 

Am Freitagabend beginnt das Fest um 19.30 Uhr mit einem Lagerleben der Landsknechte auf der Bastion. Die musikalische Unterhaltung erfolgt durch die "Vellberger" mit ihrem Show- und Musikprogramm. Haupttag des Festes ist der Samstag mit musikalischer Unterhaltung ab 18.30 Uhr, Tanzmusik, mittelalterlichen Tänzen der Edelleute, Garde- und Jazztänzen. An beiden Tagen fließt Württembergischer Rotwein aus dem Marktbrunnen von 1720. Der Ursprung des Festes ist die Einbringung des Weinzehnten, den die Vellberger Ritter im 15. und 16. Jahrhundert im Unterland und in Tauberfranken inne hatten. Der Sonntag beginnt mit dem traditionellen Weißwurst-Frühschoppen um 11.30 Uhr. Gleichzeitig sorgt die Stadtkapelle Vellberg für ein schwungvolles Mittagskonzert. Nach den Guggamusikern folgt um 14.00 Uhr der historische Umzug mit der symbolischen Einbringung des Weinzehnten. Zu den Vellberger Gruppen Herold, Junker, Edelleute, Landsknechte, Marketenderinnen, Gardemädchen, Mönche um Sankt Urbanus und Magistrat Hoher Lügenrat samt Stadtkapelle und Fanfarenzug gesellen sich immer wieder auswärtige Gruppen aus den Weingegenden. Neben Tänzen gibt es auch Unterhaltungs- und Tanzmusik. An diesem Tag gibt es auch für die Kinder ein spezielles Angebot mit einem Clown oder einem Puppentheater. Auch die Hohenloher Weinkönigin ist oft zu Gast in Vellberg.

Das ganze Fest findet unter freiem Himmel statt. Wenn hin und wieder einzelne Tropfen vom Himmel fallen, so stehen einige Scheunen als Unterschlupf zur Verfügung. Die Getränkeverkaufsstellen haben die wohlklingenden Namen Löschbunker, Weinbrunnen, Torschenke, Reblaus und Pavillon. Dort gibt es neben dem Wein natürlich auch andere Getränke. Bei einsetzender Dämmerung wird der gesamte Festbereich in ein bengalisches Lichtermeer getaucht. Tausende von Lichtern sorgen am Abend mit ihrer Illumination für eine prächtige Stimmung.

Öffnungszeiten: Erstes Juliwochenende Freitag ab 19.30 Uhr bis Sonntag Abend