Fastnacht in Bühlertann Narri-Narro in Bühlertann und die Geschichte der Fastnachtshühner

Faschingsumzug am 03. März 2019

Traditionell nach Dreikönig beginnt die schwäbisch-alemannische Fastnacht in Bühlertann, Landkreis Schwäbisch Hall, einer der größten Narrenhochburgen in Nordwürttemberg. Der Ort besitzt eine uralte Fastnachtstradition - geboten wird eine handgestrickte Fastnacht mit absolut profihaftem Flair, großem festlichen Umzug und viel Guggamusik.

Die zahlreichen Besucher erwartet jedes Jahr eine üppige Glanzshow der guten Laune bei den Prunksitzungen: Bunte Garden wirbeln über die Bühne, spitze Worte der Büttenredner, faszinierende Musik- und Gesangsnummern reißen die Gäste zu überbordenden Beifallstürmen hin. Bei gleich mehreren Prunksitzungen wird in der Regel immer ein viereinhalb stündiges non-stop-Programm mit fast dreißig Höhepunkten und über hundert Akteuren sowie dem Musikverein Bühlertann, als Sitzungskapelle geboten.

Von komischem Gesang und Fastnachtshühnern
In der Regel mussten für Hofstätten ein bis acht Schilling zuzüglich ein Fastnachtshuhn pro Jahr als "Lehen" (Ausdruck für Pachtzins) bezahlt werden. 1395 erfolgte die Pachtung der Tannenburg ob Bühlertann durch Leopolt von Seldeneck. Um die Wächter und Torwarte verpflegen zu können, erhielt er 50 Fastnachtshühner, 50 Herbsthühner und genügend Brennholz. All dies ist aus der Geschichte einwandfrei belegt. Also schon vor über 600 Jahren stellte die Fastnacht im Bühlertal einen wichtigen Zeitbegriff dar und dazu wurde wohl auch immer kräftig gefeiert.

1920 veranstaltet der Liederkranz Bühlertann am Fastnachtssonntag, sowie am Dienstag eine komische Aufführung mit Gesang und Theater. Dies dürfte wohl der Ursprung der heutigen Prunksitzungen sein. Doch schon ein Jahr später werden Fastnachtsveranstaltungen jeder Art, insbesondere Aufzüge in Maskenbälle, sogenannte karnevalistische Konzerte, das Tragen von Masken und Verkleidung auf den Straßen und in den Wirtschaften von Amts wegen untersagt. Gesichert ist aus der Geschichte jedoch, dass für die Zeit nach den Kriegen und dem Wiederaufbau sich der heutige Ehrenbürger, August Fuchs, besonders verdient gemacht hat. Er ist Hauptorganisator und Hauptkoordinator bei der Wideraktivierung der Original Bühlertanner Fastnacht. Die erste offizielle Prunksitzung findet 1973 unter Mitwirkung des Fastnachtskomitees Ellwangen, bzw. des damaligen Präsidenten Max Steinacher statt.

An allen heutigen Prunksitzungen sind seit Jahren interessante und prominente Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Sport vertreten. Ein weiteres närrisches High-Light ist der große traditionelle Fastnachtsumzug am Fastnachtssonntag. Dieser Tag beginnt mit der "Messe für Narren" in der katholischen Pfarrkirche. Um 10.11 Uhr ist die Amtsenthebung des Bürgermeisters, um 14.00 Uhr beginnt der große traditionelle Umzug, danach folgt die erste Familienprunksitzung in der Bühlertalhalle. Außerdem gibt es während der ganzen Fastnachtszeit eine wahre Fülle an weiteren Vereins-Fastnachtsveranstaltungen.

Die Heimatdichterin Marie Stegmaier verfasste vor einigen Jahren diese unterhaltsamen, trefflichen Verse:

Willkomma heut', ob alt ob jong,
Willkomma, Weiber - Männer,
ond feiret Fastnacht voller Schwong,
en dem Fach send mir Kenner.

Die Fastnachtszeit en Bühlertann
des isch a g'wachsne Sache,
die kommt direkt von enna raus,
isch Tradition, koi Mache.

Drom g'hört scho fast zom Kirchajohr
die Sitzung in der Halle,
heit hoißt Parole: Spaß - Humor,
mach mit ond send koi Dralle!

...weiterlesen auf: www.fkbuehlertann.de 

Quelle: Faschingskomitee Bühlertann e. V.