UpBeat Hohenlohe 2018 Junges Bandfestival - 3 Schulen, 3 Bands, 3 Konzerte!

Das kleine Festival geht bereits in die fünfte Runde und entwächst langsam aber sicher den Kinderschuhen. Das Konzept ist von Anfang an unverändert - junge professionelle Jazzbands von (inter)nationalem Niveau kommen an eine Schule in Hohenlohe oder direkt angrenzendes Gebiet. Sie arbeiten dort zwei Tage intensiv mit Schülerinnen und Schülern und spielen zum Abschluss ein Festivalkonzert, wobei die zuvor gecoachte Schülerband als Vorgruppe auftritt.

Die Publikumsresonanz hat sich konstant weiterentwickelt, sodass im letzten Jahr zum ersten Mal ein "Ausverkauft"-Schild an der Tür gehängt werden durfte. Gleichzeitig leistet das Konzept Aufbau- und Motivationsarbeit an der Basis sowie Spitzenförderung bei den talentiertesten jungen Profis, die das Land zu bieten hat. Es wird zudem live das Musizieren miteinander sowie das Improvisieren veranschaulicht.

Durch diese Kombination hat UpBeat Hohenlohe einen besonderen Stellenwert in der regionalen und nationalen Kulturlandschaft. Für 2018 wurde erneut ein spannendes Programm zusammengestellt. Zum ersten Mal werden auch Musiker aus dem europäischen Ausland dabei sein, ebenso ist der Auftritt eines A-Capella-Vokalensembles Premiere beim Festival.

Am 21. April gibt es jazzige Magie und vibrierende Interaktionen der beiden Charakterköpfe Stefan Karl Schmid (Saxophon) und Philipp Brämswig (Gitarre) in der Hospitalkirche Schwäbisch Hall. Mit klaren Themen und überraschenden Bewegungen sowie technischer Virtuosität und sinnlicher Feinheit fesselt das Quartett sein Publikum. Zuvor zeigt die Eva Schulze Band der Ev. Schulzentrums Michelbach/Bilz ihre Stücke aus den Workshops.

Eine Woche später am 28. April ist das Festival in Kupferzell mit einer Premiere zu Gast. In der Aula der Akademie im Schloss zeigt das charmante Damen-Vokalquartett "Of Cabbages And Kings" seine stimmliche Virtuosität. Somit bereichert der Jazzgesang das Festival mit einer neuen Facette. Von Jazz bis Gospel und eigenen Stücken rangiert das Neo-A capella-Repertoire. Was der GTO-Chor aus Osterburken von den vier Ladies mitnimmt ist zuvor zu hören.

Den Abschluss machen dann Gero Schipmann (Gitarre) und UpBeat-Mitbegründer Johannes Ludwig (Saxophon) mit ihrem UK Quintet am 5. Mai in Öhringen. Am Piano und am Bass haben sich die Herren Gäste aus London mit ins Boot geholt. Perfekte Balance aus Individualität und Hingabe zum ästhetischen Ganzen zeichnet das Projekt ebenso aus wie den Sinn für die Traditionen des Jazz. Als Vorgruppe heizt die Steam Engine Band des Technischen Gymnasiums Öhringen ein. Das Konzert findet im Blauen Saal statt.

Unterstützt und gefördert wird UpBeat Hohenlohe von den Sparkassen Hohenlohekreis und Schwäbisch Hall-Crailsheim, von der Paul Kleinknecht GmbH & Co. KG sowie von den Jazzclubs Schwäbisch Hall und Öhringen.