Über dem Mühlental

Wanderung

Die Wanderung führt auf einsamen Höhenwegen und durch wiesenreiche Täler zunächst auf dem E 8, dann aber ohne Markierung zurück nach Neuhaus. Dadurch besteht die Möglichkeit, Karten- und Kompasskenntnisse anzuwenden oder auch das GPS-Gerät einzusetzen, um für Trekkingtouren im unmarkierten Gelände zu üben. Mehrere gute Einkehrmöglichkeiten und eine Schnaps-/Likörbrennerei mit einer Vielzahl von Produkten aus regionalen Pflanzen machen die Tour zu einem nicht alltäglichen Ausflug.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Rundtour Einkehrmöglichkeit
Startpunkt der Tour:

Neuhaus

Tipp des Autors Großenhub: Naturdenkmal (Ulme); artenreiche Waldränder, stille WiesengründeGerbertshofen: Schnaps- und Likörbrennerei

Von der Busstation neben dem GH Neuhaus in Ost-Richtung bis zu einer Wegkreuzung. Querung der Straße und kurzzeitig weiter mit der Markierung roter Balken sowie nach Wegweiser Mistlau (Name kommt von Au, in welcher der Mistelstrauch wächst, im 15. Jh. erwähnt) hinab in den Ort. Nach diesem links an den Waldrand und an diesem entlang um das Hochholz herum. Dabei erblickt man im Westen das hochgelegene Schüttberg. Dann rechts abwärts, an der Sixenmühle vorbei. Anschließend links wieder zum Waldrand zu einer Wegkreuzung, an dieser scharf nach rechts. Nun in Süd-Richtung auf dem „Lehnenholzweg“ aufsteigend in den Wald zu einer Weggabelung am Waldrand, wo man geradeaus in Süd-Richtung weiter geht und ein Kreuz erreicht. Hier rechts nach Großenhub, an der Kirche vorbei, dann auf dem Sixenweg zur Hauptstraße und aufwärts zu einer Weggabelung. Hier rechts weiter nach Wegweiser Zankhof zum Ortsende und etwa 350 m weiter auf der Straße in Richtung Zankhof bis zu einer Weggabelung. Dann rechts ab zu einem Sendeturm und weiter an den Waldrand, wo man 60 m nach rechts geht und dann links in West-Richtung absteigt zu einer Weggabelung. Hier links am Hang entlang nach Gerbertshofen. An einer Weggabelung geradeaus auf der Bergstraße abwärts in den Ort. Dann rechts auf dem „Gässle“ ab und zur Hauptstraße. Auf dieser nach rechts, über eine Brücke und an der folgenden Weggabelung links auf der Schmiedgasse. Nach 100 m an einer weiteren Weggabelung rechts. An der nächsten Weggabelung geradeaus in Nord-Richtung zu einer Wegkreuzung. Hier gibt es zwei Möglichkeiten (a): auf Feldwegen links in West-Nord-West-Richtung zu einer einzelnen Birke. Weiter in Nord-Richtung auf Trittspuren zu einem Feldweg und auf diesem rechts zu einer Wegkreuzung. (b): auf asphaltiertem Fahrweg direkt in Nord- Nord-West-Richtung zur Wegkreuzung. Nun in Nord-West-Richtung auf dem Fahrweg weiter aufwärts zu einer Weggabelung, hier rechts. Nach Querung der K2645 links am Waldrand entlang und durch Wald wieder zur K2645. Hier rechts zunächst an dieser entlang, dann wieder rechts ab. Am Waldrand entlang zunächst in Nord-Ost- dann in Nord-West-Richtung an einem Weiher vorbei und nochmals zur K2645. Hier wenige Meter nach rechts, dann wieder rechts ab und in Nord-Richtung am Waldrand entlang. Man erreicht eine Weggabelung an einem Holzlagerplatz, wo man rechts in Ost-Nord-Ost-Richtung in den Wald geht und einen Weg erreicht, der links in Nord-West-Richtung nach Schüttberg zur Hauptstraße führt. Auf dieser kurz nach rechts, dann links nach Wegweiser Neuhaus zum Wald und in den Wald zu einer Wegkreuzung. Hier rechts und in weiten Kehren an den Waldrand. An diesem links entlang, dann rechts und aufsteigend nach Weges. Hier in Ost-Richtung durch einen Hof, dann steil abwärts auf Hohlweg an den Waldrand. Hier geht man links und insgesamt in Nord-Richtung am Waldrand entlang. Nach einer Bachquerung weiter auf Trittspuren in Nord-Richtung, dann rechts am Waldrand entlang zur Straße, die bereits begangen wurde. Auf dieser links auf dem bekannten Weg über Wegkreuzung nach Neuhaus zurück. Vor der Bachquerung kann man, z. B. bei sehr feuchter Wiese, auch rechts in Süd-Ost-Richtung nach Mistlau, dann links auf dem bekannten Weg und etwas längerer Straßenbegehung über zurück nach Neuhaus gelangen.

Recherche und Ausarbeitung - Dr. Konrad Lechner (SAV)

A7 AS Dinkelsbühl-Fichtenau und L2218 Dinkelsbühl-Crailsheim

Bus Nr. 59 Crailsheim-Dinkelsbühl und Bus Nr. 63 Ringverkehr Crailsheim (Info: Tel. 0791 93009-0)



Weitere Tourendetails
Länge 14,3 km
Aufstieg 279 m
Abstieg 307 m
Dauer 4h 19´
Niedrigster Punkt 437 m
Höchster Punkt 532 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis