Traumwege an Gronach und Jagst

Wanderung

Historische Hammerschmiede, schmale Pfade im verwunschenen Gronachtal, Muschelkalksteinfelsen entlang der Jagst, Heinzenmühlensteg, Anhäuser Mauer...
eine Traumwanderung auf Traumwegen!

------------------
Unsere Traumwanderung beginnt am Wanderparkplatz etwas oberhalb der historischen Hammerschmiede von Gröningen, eine Aussenstelle des Freilandmuseums Wackershofen. An jedem ersten Sonntag im Monat kann man einem Schmiedemeister bei der Vorführung des Schmiedehandwerks zuschauen. Von der Hammerschmide gehts nun in das verwunschene Naturschutzgebiet Gronachtal. Abenteuerliche Pfade entlang der Gronach, öfters das Bachbett über große Steine überquerend geht es bis zur Mündung der Gronach in die Jagst. Ein herrlicher Blick auf den Verlauf der Jagst bietet sich hier dem Wanderer. Wir folgen nun der Jagst links Richtung Kernmühle-Neidenfels und dieser Abschnitt gehört wohl zu den schönsten im ganzen Jagsttal. Links große Muschelkalksteinfelsen an steilen Hängen und rechts unten die langsam fliessende und naturbelassene Jagst in ihrem wundervollen Tal. Vorbei an den Resten einer alten Mühle und auf engen Pfaden geht es kurz vor dem grossen Neidenfelser Steinbruch hinauf auf die Höhe. Hier hat man einen guten Blick auf die Gronachtalautobahnbrücke und leider auch etwas den Lärm der Autobahn. Aber wir verlassen die Höhe schon bald wieder und queren das Gronachtal nocheinmal kurz und über den Gronachsteg bei der Gronachmündung folgen wir nun der Jagst rechts ihres Laufes in Richtung Heinzenmühle. Herrliche schattige Waldwege und vorbei an Resten der ehemaligen Gaismühle führen uns zur ehemaligen Heinzenmühle. Hier lädt ein sehr schöner Grillplatz zum Rasten ein. Auch kann man hier den 1998 neu in Holzbauweise erbauten Heinzenmühlensteg über die Jagst bewundern. Weiter entlang der idyllischen Jagst erreichen wir auf der Höhe die kleine Ortschaft Bölgental und durch den Anhäuser Wald, ein kurzes Stück Strasse folgend sehen wir vor uns die 20 m hohe und 10 m lange Anhäuser Mauer, den Rest des Kloster Anhausens. Ein seltsamer Anblick dieser Mauer auf freiem Feld und ein eindruckvolles steinernes Stück Vergangenheit. Über Feld und Wiesenwege erreichen wir schon bald wieder unseren Ausgangspunkt und für alle die jetzt Hunger und Durst haben, bietet sich nach diese wundervollen Tour eine Einkehr in der Gastätte bei der Hammerschmide an. (Öffnungszeiten und weitere Informationen: 07955/3303 - Ein Höhepunkt ist das Hammerschmiedefest am letzten Sonntag im August)

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
1 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
5 von 6
Landschaft
5 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch
Startpunkt der Tour:

Satteldorf-Gröningen

Wanderparkplatz Hammerschmiede Gröningen



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 12,0 km
Aufstieg 234 m
Abstieg 232 m
Dauer 3h 0´
Niedrigster Punkt 371 m
Höchster Punkt 471 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis