Trauermantel und Ringelnatter

Wanderung

Tour 9 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

------------------------------------------

Die Gerabronner Brettachtalwanderung führt zu seltenen Tieren.

Tiefe Taleinschnitte - diese Wörter bekommen bei der Wanderung eine ganz eindringliche Bedeutung. Der Wechsel von der Höhe herunter an die Brettach, das genieße ich jedes Mal,
freut sich Gerd Kamer.

Highlights:

  • Mit etwas Glück können Sie im Frühjahr und im Frühsommer den sehr seltenen Schmetterling Trauermantel auf den Blumenwiesen fliegen sehen, oder auch eine Ringelnatter, zwischen Muschelkalksteinen, bei einem ausgiebigen Sonnenbad, entdecken.
  • Sehr Idyllisch gelegenes kleines Dorf Bügenstegen.
  • Mauerreste der alten Burgruine Werdeck.
  • Traumhafter Weg entlang der naturbelassenen Brettach.
  • Beimbacher Stausee.
  • Ab dem Himmelsreichhof auf dem Beimbacher Weg schöne Blicke über die Hohenloher Ebene. 
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
4 von 6
Landschaft
5 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights
Startpunkt der Tour:

Gerabronn

Zielpunkt der Tour:

Gerabronn

Wir parken an der Stadthalle in Gerabronn und wandern am Straßenrand 800 Meter in Richtung Bügenstegen. Dort geht es leicht rechts ab, wir folgen bergab dem "Rote-Kreuz-Weg". Rund einen Kilometer wandern wir ins Brettachtal hinunter, an der Straßenkreuzung biegen wir rechts ab Richtung Bügenstegen. In dem kleinen Ort halten wir uns links, bevor wir nach 100 Metern rechts über eine kleine Brücke auf die andere Uferseite der Brettach überwechseln. Dort geht es links weg, wir folgen weiter dem Roten Kreuz brettachaufwärts. Unser Weg schlängelt sich bergan, nach 300 Metern geht es in den Wald und immer weiter aufwärts. Nach einem Kilometer stehen wir vor der Ruine Werdeck. Wir wandern auf dem Schotterwaldweg linkshaltend 400 Meter bergab und folgen dann rechts der Brettach weiter bachaufwärts. Wunderschön geht es durch einen lichten Hochwald. "Was man hier an Schmetterlingen beobachten kann, hat Seltenheitswert", gibt Kamer einen Einblick in die Naturschönheiten - sogar die seltenen Trauermäntel und einige Ringelnattern hat er hier schon entdeckt.An der ersten großen Weggabelung nach 1,3 Kilometern biegen wir scharf rechts an und folgen dem leicht ansteigenden breiten Waldweg einen Kilometer weit. An dessen Ende halten wir uns links und gelangen nach 500 Meter linksabbiegend in den Ort Werdeck hinein. Neben der Autostraße wandern wir 500 Meter, bevor wir links ab auf einem Wiesenweg bis zum Waldrand wandern und dort rechtsabbiegend diesem folgen. Nach 500 Metern geht es scharf links weg, der "Blaue Strich" ist unsere Markierung und wir erreichen bergab nach 300 Metern die Rotmühle. "Hier ist es idal für Kinder", denkt Kamer auch an die jungen Wanderfreunde. "Mit der Tarzanbahn können sie sich stundenlang beschäftigen". Wir wandern vor bis zur Autostraße, überqueren diese und gelangen leicht bergauf nach 150 Metern an die Staumauer des Brettachsees. Der Staudammstraße folgen wir links abbiegend 150 Meter, an deren Ende gehen wir kurz bergauf auf einem Trampelpfad, bevor wir der Autostraße rechts hinauf 200 Meter weit folgen. Danach biegen wir links ab, wir wandern auf dem bequemen Feldweg fast eben über den Himmelreichshof zwei Kilometer bis an den Ortsrand von Gerabronn, wo wir rechts ab wieder zur Stadthalle gelangen.

Bürgermeisteramt Gerabronn -Tel.07952/604-0 <p><a href="http://www.hohenlohe-schwaebischhall.de/">Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V </a></p> <p> </p>

Parkplätze an der Stadthalle Gerabronn



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 10,0 km
Aufstieg 321 m
Abstieg 321 m
Dauer 3h 0´
Niedrigster Punkt 327 m
Höchster Punkt 463 m

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis