Still ruht der Neumühlsee

Wanderung

Tour 40 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

Tommelhardt liegt vor uns, rechts geht es steil in das Tal der Bibers hinab...
----------------------------------
Meine Familie stammt aus der Mühle bei Gnadental, sagt der Haller Ernst Wolf. Mich zieht es zum Wandern immer wieder hier her...

Highlights:

  • Einsam gelegener Sailacher Stausee
  • Stille und ruhige Waldwege
  • Idyllischer Weiher und herrlicher Birkenwald im Naturschutzgebiet Entlesboden
  • Naherholungsgebiet und Badesee Neumühlsee
  • Ruhiger Waldweg entlang des kleinen Flusses Bibers mir schönen Ausblicken ab Winterrain in das Tal der Bibers und nach Gnadental
  • Klosterkirche in Gnadental
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
1 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
5 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit
Startpunkt der Tour:

Michelfeld-Gnadental

Zielpunkt der Tour:

Michelfeld-Gnadental

Wir starten am Parkplatz am Ortsende von Gnadental in Richtung Winterrain. Los geht es Richtung Norden und Eichelberg, das Wegzeichen „Blauer Strich gibt uns die Richtung vor. Die ersten 500 Meter sind noch Teil des „Kulturlandschaftspfad. Dann zweigt dieser rechts ab, wir halten uns aber geradeaus. Unser Weg steigt an und zweigt nach 200 Metern links ab. Dadurch kommen wir an das Ufer des Sailach-Stausees und wandern auf der Staumauerböschung entlang. An deren Ende biegt der „Blaue-Strich-Weg kurz rechts ab, um nach 100 Metern steil links im Wald den Berg hinaufzugehen. Achtung: Bei feuchter Witterung ist dieser Naturweg sehr rutschig. Nach zehn Minuten steilen Anstiegs haben wir es geschafft, wir erreichen die ersten Häuser des kleinen Ortes Sailach. Vorne an der Hauptstraße geht es nur 50 Meter rechts, danach links weiter auf dem „Blauen-Strich-Weg. Der Feldweg führt uns zuerst 300 Meter geradeaus, dann 150 Meter rechts, bevor es wieder links ab weitergeht. Auf der Ebene wandern wir bequem dahin und biegen nach 600 Metern nicht links ab in den Wald, sondern halten uns geradeaus. Dadurch verlassen wir unseren befestigten Weg, der Wiesenweg ist aber gut erkennbar. Er führt nach 500 Metern in einen naturbelassenen Wald hinein, rechts von uns sind viele Birken zu sehen. Kurz darauf wechselt der Wegbelag auf Schotter, wir halten uns weiter geradeaus. Nach 400 Metern weitet sich der hohe Wald, am Waldrand geht es scharf rechts ab. Dadurch verlassen wir den „Blauen-Strich und wechseln auf das „Blaue Kreuz. Wieder umgibt uns hoher Wald, bevor wir nach 300 Metern links abbiegen. Gerade wie ein Strich liegt der Waldweg vor uns, nach einem Kilometer treffen wir auf eine Autostraße und biegten rechts auf sie hinein. Schon nach 100 Metern sehen wir an einem Baum unsere derzeitige Wegmarkierung und gehen geradeaus auf einen Naturweg. 200 Meter weiter überqueren wir eine Straße geradeaus und folgen damit weiter dem „Blauen Kreuz. Durch Tommelhardt hindurch erreichen wir nach 500 Metern wieder eine Autostraße, der wir rechts abbiegend zum Neumühlsee hinunter folgen. Am Seerestaurant geht es rechts auf die Parkplatzanlage, unser breiter Schotterweg verlässt diese auf der untersten Parkplatzebene. Zwei Kilometer geht es durch hohen Wald, dann biegen wir auf einem Asphaltfeldweg links ab in Richtung Winterrain. Nach einem kurzen Anstieg auf der Asphaltstraße folgen wir dieser leicht bergab zurück nach Gnadental.

Gemeindeverwaltung Michelfeld, Tel.0791/97071-0

Parkplatz am Ortsende von Gnadental in Richtung Winterrain



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 11,2 km
Aufstieg 222 m
Abstieg 222 m
Dauer 3h 0´
Niedrigster Punkt 384 m
Höchster Punkt 486 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis