Rundwanderung im Bühlertal: An der historischen Konfessionsgrenze

Wanderung

Die Rundwanderung "An der historischen Konfessionsgrenze" führt in die Umgebung von Obersontheim und Bühlertann.

Die Rundwanderung führt zunächst durch das aussichtsreiche Land östlich von Bühlertann. Nach Obersontheim mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten wandert man westlich des Bühlertals meistens an Waldrändern entlang. Danach führt die Route über den naturkundlich interessanten Galgenberg zurück nach Bühlertann. Im März und April blüht auf der Wachholderheide am Galgenberg der Frühlingsenzian und im Herbst der Deutsche Enzian.

 

Sehenswertes:

  • Schloss und Fachwerk-Rathaus in Obersontheim
  • Wehrkirche St. Gangolf in Bühlertann
  • Flora am Galgenberg
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
4 von 6
Rundtour kulturell / historisch
Startpunkt der Tour:

Kirchplatz (St.-Georgs-Platz) Bühlertann

Zielpunkt der Tour:

Kirchplatz (St.-Georgs-Platz) Bühlertann

Startpunkt der Tour ist der Kirchplatz (St.-Georgs-Platz) in Bühlertann. Von dort geht es auf der Pfarrstr. rechts an der Kirche vorbei und auf einem Steg über die Bühler. Nach diesem rechts abbiegen und wenige Meter auf dem Lohmühlenweg wandern. Dann links über Treppen aufwärts zur Schulstraße. Von dort geht es bergauf  in nordöstlicher Richtung aus dem Ort. Anschließend wandert man durch Wiesen und Felder bis zu einem Wasserspeicher nach welchem man links abbiegt und darauf in den Wald geht. Nach Verlassen des Waldes geht es auf einem Feldweg wieder abwärts zu einem Fahrweg, der an der Siedlung Neuhof vorbei führt.

Danach den Nesselbach queren und entlang von Wiesen und Feldern nach Obersontheim wandern.  An einer T-Gabelung links auf die „Färbersteige“ abbiegen, die zu einer Kreuzung führt. Hier links und auf der Crailsheimer Str. über die Bühler zur Hauptstraße, auf der man rechts weitergeht.

In der Ortsmitte von Obersontheim vor dem schönen Fachwerkbau des Rathauses links aufwärts gehen. Dort befindet sich die St. Cyriakus Kirche, das Schloss und das Schubart-Denkmal. Das Schloss aus dem 16. Jahrhundert war die Residenz der Schenken von Limpurg. Heute ist das Schloss in Privatbesitz und wird für Veranstaltungen genutzt. Unterhalb des Schlosses geht es auf einem schmalen Weg zurück zur Hauptstraße.

Hier links abbiegen und weiter auf der Gaildorfer-Straße. In einer Linkskurve rechts auf den „Ebbach-Weg“ abbiegen und an einer Siedlung entlang gehen. In gleicher Richtung führt der Weg ein kurzes Stück durch ein Industriegebiet und über die L 1060. Dann rechts weiter auf einem neben der Straße verlaufenden Weg. An der nächsten Abbiegung links und an der Gipsmühle vorbei.

 Die Route führt nun durch das Waldgebiet „Frauenklinge“. Am Ende des Waldstück links abbiegen. Zunächst geht es kurz am Waldrand entland, dann durch freie Flur. Nach Querung der L 1066 führt die Route wieder am Waldrand entlang und danach durch das Waldgebiet am Galgenberg.

Nach Verlassen des Waldes wandert man durch eine Wachholderheide mit wertvoller Flora. Im März und April blüht hier der Frühlingsenzian und im Herbst der Deutsche Enzian. Nach Einmündung eines Weges von rechts geradeaus weiter auf dem Galgenbergweg, der zur Haller Str. in Bühlertann führt. Auf dieser rechts und in deren Verlängerung auf der Hauptstraße in die Ortsmitte zum Kirchplatz zurück. Kurz bevor der Ausgangspunkt erreicht wird, kommt man an der Wehrkirche St. Gangolf vorbei.

Am Lohmühlenweg an der Bühler

Bushaltestelle Bühlertann Kirchplatz, Fahrplanauskunft efa.bw.de



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 12,0 km
Aufstieg 155 m
Abstieg 155 m
Dauer 3h 10´
Niedrigster Punkt 368 m
Höchster Punkt 452 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis