Rund um Steinkirchen

Wanderung

Die Wanderung zeigt die Vielfältigkeit der Hohenloher Landschaft. Vom tief eingeschnittenen Kochertal bei Steinkirchen führt der Weg durch ein Seitental zum Schloss Tierberg, weiter über die Hochfläche der Hohenloher Ebene nach Jungholzhausen und über Döttingen am Kocher entlang zurück.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
1 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
5 von 6
Rundtour
Startpunkt der Tour:

Braunsbach-Steinkirchen

Zielpunkt der Tour:

Braunsbach-Steinkirchen

Tipp des Autors Mit etwas Glück finden Sie Versteinerungen am Wegrand.  Picknickmöglichkeit an der Kocherbrücke unter schönen Bäumen direkt am Fluss.

Wir beginnen mit der Wanderung am Bürgerhaus von Steinkirchen (im Ort ausgeschildert), wo ausreichend Parkmöglichkeiten bestehen. Vom Park­platz aus folgen wir dem Klingenweg. Vorbei an Gemüsegärten, verläuft der Weg entlang des Baches leicht aufwärts. Im weiteren Verlauf überschreiten wir zwei Brücken. An einer Feldscheune nach der zweiten Brücke biegen wir auf dem asphaltierten Weg links ab. Der Weg führt uns leicht bergauf zurück zu den Häusern von Steinkirchen, an denen wir oberhalb vorbeigehen. Nach einer Wegkreuzung mit einer Linde folgen wir dem asphaltierten Weg geradeaus, der auf halber Höhe über dem Kochertal verläuft. Wir genießen die schönen Ausblicke ins Tal. Links im Tal taucht Weilersbach auf. Bei einer Weggabelung am Waldrand folgen wir dem linken Weg, der bald darauf als Schotterweg weitergeführt wird. Kurze Zeit später erscheint vor uns Schloss Tierberg. Ca. 1 km darauf macht der Weg am Waldrand eine Kehre nach links (asphaltiert!). Nach weiteren 500 m biegt der Weg in einer Kehre nach rechts und führt zur Talsohle des Weilersbaches, den wir auf einem Durchlass überqueren. Anschließend geht es kurz einen Wiesenweg bergauf, um die Kehre der Straße abzuschneiden. Wir folgen der asphaltierten Straße bergauf. Vor einer Kurve nach rechts geht die Straße schließlich in einen Schotterweg über. Dieser endet am letzten Haus unterhalb des Schlosses. Links des Hauses führt ein Waldweg am Holzzaun entlang weiter in Richtung Tierberg. Nach ca. 200 m biegt ein schmaler, steiler Fußweg nach links hinauf zum Schloss Tierberg. (Wer sich den steilen Anstieg ersparen will, folgt dem Waldweg bis zum Weiler Tierberg.) Vom Schloss führt ein geschotterter Fahrweg zum Ort Tierberg, den wir auf der Ortsstraße durchqueren.Vor dem letzten Gehöft biegt am Feuerwehr Geräteschuppen ein geschotterter Feldweg nach rechts ab, auf dem wir unsere Wanderung an der Talkante entlang fortsetzen. Nach ca. 1 km stoßen wir auf eine Straße, der wir nach rechts in den Wald folgen. Hinter einer Kuppe und einer Linkskurve biegt nach ca. 500 m ein ge­schotterter Weg nach rechts auf eine große Wald­wiese ab, die wir am rechten Rand überqueren. Ca. 50 m nach der Wiese führt uns an einer Weg­gabelung der linke Weg leicht bergauf. Auf der Kuppe, wo fünf Wege aufeinander treffen, erreichen wir den höchsten Punkt unserer Wanderung. Wir setzen unsere Wanderung geradeaus fort. Der Weg führt leicht bergab. Bei einer Abzweigung folgen wir dem linken Weg in Richtung Waldrand. 
(Abkürzung: Nehmen wir den Weg nach rechts, erreichen wir nach 50 m eine Weggabelung. Der linke Weg führt uns in einer 1/2 Stunde zurück nach Steinkirchen.) Kurz danach biegt rechts ein Weg ab, der uns bis zum Reichenbachtal führt. Nach der Überquerung des Reichenbaches stoßen wir nach 500 m auf einen gut ausgebauten Waldweg, dem wir bergauf auf die Ebene folgen. Auf der Ebene geht es zu­nächst am Waldrand entlang. 50 m nach einer Rechtskurve führt der Weg links durch die Felder auf eine Kuppe mit Obstbäumen zu. Von dort sehen wir zum ersten Mal Jungholzhausen, wohin uns der Weg führt. In Jungholzhausen folgen wir der Ortsstraße (Langenburger Straße) durch den Ort hindurch. Am westlichen Ortsende geht der Fußgängerweg auf der linken Seite an einem schön renovierten Fachwerkhof in die Scheckengasse über, der wir bis zum nächsten Haus folgen. Hier biegen wir in den rechten Weg ab, der uns immer steil talwärts durch die Klinge des Jung­holzhausener Baches in das Kochertal führt. Wir ignorieren alle Wege, die links abgehen. Vor einem Bauernhof führt rechts eine Furt über den Bach. Nach Überquerung der Furt folgen wir dem Bach­verlauf hinunter bis zur Straße. Hier sehen wir bereits Döttingen, das wir über die Kocherbrücke erreichen. In Döttingen, an Kirche und Schloss vorbei, biegen wir beim „Wercheltrog“ in die Straße nach rechts ein und folgen dem ausgeschilderten Kochertal Radweg. Nach ca. 2 km überqueren wir die Stahlbrücke nach Steinkirchen. Nach der Brücke gehen wir nach rechts in den Ort. Dort überqueren wir die Kocherstettener Straße und folgen dem Weg am Reichenbach entlang bis zum Bürgerhaus.

Geologie:
Auf der Wanderung ist gut die Dreiteilung des Hangprofiles zu beobachten. Der untere Teil ist steil, hier stehen die harten Schichten des unteren Muschelkalks an. Darüber folgt eine Verebnung in den weicheren Gesteinen des mittleren Muschelkalks. Anschließend versteilt sich im oberen Muschelkalk der Hang wieder.


Natur und Landschaft:
Auf unserer Wanderung bewegen wir uns in weiten Teilen im Landschaftsschutzgebiet Kochertal. Das Gebiet ist geprägt von einer ausgesprochenen Artenvielfalt. Streuobstwiesen um die Dörfer wechseln mit Magerwiesen und Trockenrasen entlang der Talhänge ab. Orchideen sind mit vielen Arten vertreten. Örtlich sind noch Türkenbundlilien und Enziane zu finden. Die Wälder, besonders an den oberen Talhängen, sind weitgehend naturbelassen. In den feuchten, steilen Einschnitten der Seitentäler, den sogenannten Klingen, fühlen sich Amphibien zu Hause. Nicht umsonst ist der Feuersalamander das Wahrzeichen der Braunsbacher Feuerwehr. 

Schloss Tierberg:
Jagdschloss der Fürsten von Hohenlohe. 
Erbaut um 1225. Schauplatz der Tierberger Fehde zwischen den Fürsten von Hohenlohe und derer von Stetten 1474 – 1487. Bergfried und Schildmauer zur Hochebene. (Keine Besichtigung möglich!)

„Wercheltrouch“:
Im „Wercheltrouch“, das heißt übersetzt Wergeltrog, wurde einst das Mostobst vor dem Pressen zerkleinert.

www.braunsbach.de

Bürgerhaus Steinkirchen

Bus: Linie 26 Künzelsau - Schwäbisch Hall



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit mittel
Länge 15,3 km
Aufstieg 421 m
Abstieg 428 m
Dauer 4h 0´
Niedrigster Punkt 232 m
Höchster Punkt 451 m

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis