Rauf und runter immer wieder

Wanderung

Tour 3 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

-----------------------------------------------------

Talaufwärts - talabwärts: in Stimpfach geht es beim Wandern fast dauernd rauf und runter...

Diese interessante Mischung aus Wiesen und Wald fasziniert mich,
meint Bürgermeister Matthias Strobel


Highlights:

  • Lange, stille und erholsame Wege durch artenreiche Mischwälder
  • Wege durch schöne Wiesenlandschaften
  • Schloss Rechenberg (heute Jugendherberge) und schön gelegener See in Rechenberg
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
5 von 6
aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit
Startpunkt der Tour:

Stimpfach

Zielpunkt der Tour:

Stimpfach

Tipp des Autors Die Tour eignet sich auch gut für Mountainbiker

Wir biegen auf die Rotstraße ein. Nach 500 Meter halten wir uns halbrechts und gewinnen auf dem Schotterweg rasch an Höhe. Am Waldrand gehen wir halblinks in den hohen Mischwald hinein. Einen Kilometer lang geht es weiter bergauf, unsere Wegmarkierung ist ein blauer Balken. Frösche quaken am Wegrand, wir bleiben immer weiter auf dem blau gekennzeichneten Schotterweg. Nach einem weiteren Kilometer treffen wir auf eine große Waldarbeiterhütte, die uns bei einem Regenguss Schutz bieten kann. 400 Meter später hängt an einer hohen Buche ein Kruzifix - wir sind auf dem Stimpfacher Totenweg. Etwas überraschend erreichen wir nach weiteren 300 Meter die mitten durch den Wald führende Asphaltstraße, die Rechenberg mit Weipertshofen verbindet.
Diese überqueren wir geradeaus und genießen 600 Meter den vom Vogelgezwitscher durchdrungenen Wald. Im Gewann "Saufang" geht es rechts ab, nach 200 Meter öffnet sich der Blick am Waldrand. 300 Meter weiter halten wir uns auf der Asphaltstraße nochmals 150 Meter geradeaus und biegen danach rechts ab auf einen Schotterweg. An der Weggabelung 300 Meter weiter halten wir uns rechts und folgen dem sich schlängelnden Schotterweg einen Kilometer weit durch dichten Wald. Sobald wir auf eine Asphaltstraße treffen, biegen wir rechts ab und kommen nach 300 Metern bergab am Friedhof vorbei. Nach diesem geht es rechts in den Ort Rechenberg hinauf, bergauf folgen wir 400 Meter der Straße, bevor es an den letzten Häusern links weg geht. Nach 150 Metern auf dem Naturweg erreichen wir zwei Holzgatter. Das rechte öffnen wir (und schließen es nach uns wieder!) und gehen über die Schafweide Richtung Schloss. "Diese Aussicht, dazu der See mit seinen Teichrosen - hier kommt Urlaubsstimmung auf", sagt Strobel. Unterhalb vom Schloss müssen wir durch zwei weitere Gatter und biegen vor dem Sägewerk auf die Asphaltstraße rechts ab. Nach 300 Metern bergauf folgen wir links abbiegend 500 Meter bergab der Verbindungsstraße Richtung Jagstzell und biegen dann rechts ab in den "Rehklingenweg". Nach 1,5 Kilometern Schotterweg geht es zuerst 20 Meter rechts auf der Asphaltstraße, dann links weg Richtung Hörbühl. Im Ort halten wir uns leicht rechts, nach 200 Metern zeigt ein Schild Richtung "Stimpfach". 600 Meter weiter an einer Feldwegkreuzung zuerst links, 70 Meter weiter rechts. 400 Meter später folgen wir dem Betonweg bergab, bevor wir weitere 200 Meter später rechts abbiegend dem Kocher-Jagst-Radweg bis nach Stimpfach hinein folgen.

Bürgermeisteramt Stimpfach Tel.07967-90010

Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V 



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 13,5 km
Aufstieg 222 m
Abstieg 223 m
Dauer 4h 30´
Niedrigster Punkt 412 m
Höchster Punkt 509 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis