Paradiesische Gronach und Jagst - 8,6 km

Wanderung

Tour 4 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

------------------------------------------------------

Die Satteldorfer Flüsse-Tour zeigt viele typische Schönheiten Hohenlohes.

Traumhaft schön wäre untertrieben, meinten zwei Lehrerinnen aus Würzburg, die Wanderführer Guido Seyerle vor kurzem auf diesem Wanderweg geführt hatte.
Ich bin glücklich, dass wir auf unserer Gemarkung diese Schönheiten haben,
ergänzte Bürgermeister Kurt Wackler

Highlights:

  • Historische Hammerschmiede Gröningen
  • Trockenwiesen oberhalb der Hammerschmiede
  • Traumhaft schöner Weg entlang der Gronach (Insgesamt neun Mal wechseln wir auf den nächsten 1.4 Kilometern das Flussufer, weiß Kurt Wackler) 
  • Herrlicher Weg flussabwärts der Jagst im Naturschutzgebiet Jagsttal. Reste alter Mühlen
  • Wunderbar gelegene Ruine der ehemaligen Heinzenmühle mit sehr schönem Grillplatz und Archenbrücke
  • Weg oberhalb von Bölgental mit weiten Ausblicken über die Hohenloher EbeneAnhäuser Mauer, Reste des 1403 gegründeten Klosters Anhausen
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
4 von 6
Landschaft
5 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch
Startpunkt der Tour:

Satteldorf

Zielpunkt der Tour:

Satteldorf

Wir parken kurz außerhalb von Gröningen auf dem Parkplatz der Hammerschmiede. 50 Meter folgen wir der Kreisstraße, dann geht es auf einem Asphaltweg bergab Richtung historischer Hammerschmiede. Die Trockenwiesen rechts von uns sind je nach Jahreszeit mit seltenen Pflanzen bestanden, Glockenblumen wiegen sich im leichten Wind. Nach 700 Metern, kurz vor dem Gebäudekomplex, weist uns ein Schild darauf hin, dass wir bei Hochwasser links abbiegen müssen. Bei Normalwasser gehen wir weiter durch die Hammerschmiede hindurch und schreiten auf großen Schrittsteinen (Vorsicht: können glitschig sein!) durch die Gronach hindurch. „Insgesamt neun Mal wechseln wir auf den nächsten 1,4 Kilometern das Flussufer", weiß Wackler, „und sehen dabei die Schönheiten des Tals aus unterschiedlichen Blickwinkeln". Wir folgen der blauen Jakobsmuschel und halten uns dadurch bei der Mündung der Gronach in die Jagst flussabwärts. Die nächsten 1,3 Kilometer können wir je nach Wasserstand entweder dicht an der Jagst oder ein paar Meter oberhalb am Flussufer entlangwandern, alle Wege treffen an der Grillstelle Heinzenmühle wieder zusammen. Von nun an steigt der Schotterweg 900 Meter bergan, er schlängelt sich, markiert mit der Jakobsmuschel, aus dem Wald bis zum Ortsrand von Bölgental. In dem Weiler halten wir uns 500 Meter auf der Autostraße Richtung Wallhausen und biegen am letzten Bauernhof links auf einen Betonfeldweg ein. Dieser ist nun 800 Meter unser Begleiter, rechts und links von uns tun sich weite Ausblicke auf die Hohenloher Ebene auf. Das hohe Korn und die vielen Apfelbäume versprechen eine reiche Ernte. Im beginnenden Wald biegen wir rechts ab und bleiben einen Kilometer auf diesem Schotterweg, bevor wir an der Autostraße links abbiegen und nach 200 Metern rechts Richtung Anhäuser Mauer wandern. Mitten aus der grünen Wiese ragt eine fast 20 Meter hohe und zehn Meter breite Mauer empor. „Das sind die letzten Reste des 1403 gegründeten Klosters Anhausen", berichtet Wackler. „An der Innenseite dieser Chorwand sind noch die vier Grabdenkmäler der Herren von Bebenburg zu sehen". Wir halten uns 100 Meter nach der Mauer in der Wiese kurz links, danach rechts und treffen nach 200 Meter auf einen Wiesenweg, dem wir rechts abbiegend folgen. Nach 700 Metern geht es links ab, auf dem Schotterweg biegen wir nach 500 Metern rechts ab und erreichen nach weiteren 600 Metern unser Auto.

Bürgermeisteramt Satteldorf Tel.07951/4700-0 

Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V 

Wanderparkplatz bei der historischen Hammerschmiede Gröningen



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 8,6 km
Aufstieg 175 m
Abstieg 167 m
Dauer 4h 0´
Niedrigster Punkt 371 m
Höchster Punkt 471 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis