Kirchberg an der Jagst, Rund-Wanderweg Nr. 1 + 1A, "Teufelsklinge" - Lobenhäuser Mühle - Mistlau

Wanderung

Am Steilhang entlang des Jagsttales auf der westlichen Seite auf einem Trampelpfad über die „Teufelsklinge“ bis zur Lobenhäuser Mühle, weiter nach Mistlau und auf der östlichen Seite zurück über den Ockenauer Steg.

Diese klassische Wanderung auf beiden Seiten der Jagst über Mistlau ist eine anspruchsvolle Strecke für Wanderer. Vom Wanderparklatz gehen wir zunächst dem Fahrweg folgend leicht bergauf, aber immer der Waldkante entlang. Nach wenigen Gehminuten verengt sich der Weg bis zu einem Trampelpfad, der in den Hochwald eingeht. Nun kommen wir zur Teufelsklinge, wo sich fast nie ein Sonnenstrahl verirrt und bei den gewaltigen Steinblöcken und dem wilden Durcheinander von Baumstämmen kann man schon den Eindruck gewinnen, dass hier der Teufel haust. Im weiteren Verlauf kommen wir an einer Quellfassung vorbei, die vom herabstürzenden Wasser in der Klinge gespeist wird. Dann wird der Weg breiter, bis wir an eine Kreuzung gelangen, wo ein Wegweiser uns mit der Zeichen (1a) bergauf bis zu einem kleinen Steinbruch schickt. An der höchsten Stelle queren wir einen Feldweg, um dann sofort wieder in den Wald einzutauchen und dem Trampelpfad bergabwärts zu folgen. Unten in der Lobenhäuser Mühle wandern wir auf der Teerstraße bis nach Mistlau. An der Brücke wieder vereint (1) gehen wir durch den Ort und rechts am Kastanienbaum vorbei die Straße hoch und wandern ein kleines Stück der Kreisstraße entlang, bis ein Grasweg links abzweigt, dem wir bis zum Waldrand folgen. Der Trampelpfad durch den Wald endet am sogenannten „Roßrücken“. Hier durchschneidet der Fahrweg eine Landzunge, um dann anschließend rechts abzubiegen. Diesem Waldweg folgen wir bis zu einem Wegkreuz, das uns zum Ockenauer Steg leitet. Nachdem wir die Jagst überquert haben, ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
3 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
2 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights
Startpunkt der Tour:

Wanderparkplatz in der Au

Zielpunkt der Tour:

Wanderparkplatz in der Au

Tipp des Autors Wasserkraftwerk mit schrägliegender Schnecke (Lobenhäuser Mühle) Besuch der Nikolauskapelle in Mistlau (Chorfresken 15.Jht). Schlüssel kann bei Familie Leidig, Hubmann oder    Gasthaus Lindenau abgeholt werden.

Besonders schön im April - Mai (Bärlauchblüte) und im Hochsommer (kühl)          Einkehr im Gasthaus Lindenau in Mistlau,  Telefon: 07954 8590

A6, A7, B 290, L 1040, L 1041, L 2218   Kirchberg, Hohenloher Str., Wanderparkplatz 800 m

Wanderparkplatz in der Au.



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit mittel
Länge 6,5 km
Aufstieg 209 m
Abstieg 209 m
Dauer 3h 40´
Niedrigster Punkt 342 m
Höchster Punkt 428 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Schwäbischer Albverein

Zurück zum letzten Suchergebnis