Kirchberg an der Jagst, Kirchenwanderung Tour 2

Wanderung

Stadtkirche Kirchberg:   Barockbau von 1731 im Haller Barockstil (Bild links vom Altar). 1929 ausgebrannt. Wiederaufbau im Inneren im Art-Deco-Stil. Fürstengruft.

Stephanus-Kirche in Lendsiedel: ehem. Wehrkirche, romanische und gotische Elemente, älteste Orgel im Württemberg in Gebrauch.

Kapelle in Mistlau: Nikolauskapelle (13. Jhdt.) mit Fresken aus dem 15. Jhdt. im Chorraum

Kapelle in Lobenhausen: Burgkappelle in der Ruine Burg Lobenhausen.

 

 

Start ist die barocke Stadtkirche in Kirchberg, erbaut 1731. Nach der Besichtigung des ungewöhnlichen Innenraums (1929 ausgebrannt, erneuert im „Art-Deco-Stil), führt uns der Wanderweg zunächst durch den Torturm der historischen Altstadt zum Frankenplatz und an der Bushaltestelle vorbei in den Ockenauer Weg. Nach dem letzten Haus gehen wir am Waldrand entlang und haben wir auf dem „Panorama Weg“ einen der schönsten Blicke auf die Altstadt. An dessen Ende biegen wir rechts ab, gehen den Fußweg hinunter zur Jagst und überqueren auf dem Ockenauer Steg diesen Fluss.

Gerade aus zum Waldrand und am Wegweiser nach rechts, folgen wir zunächst dem Waldweg und später dem geteerten Feldweg bis nach Mistlau. Dort holen wir uns den Schlüssel bei den Nachbarn Leidig, Hubmann oder in der Gaststätte Lindenau und besichtigen die Nikolauskapelle mit den Fresken aus dem 15. Jhdt. Der weitere Weg geht von der Kapelle durch den Ort nach Lobenhausen. Vorher queren wir die Jagst und sehen auf der gegenüberliegenden Flußseite die Mistlauer Mühle. Nicht sehr lange und wir sind an der nächsten Mühle, der Lobenhäuser Mühle mit dem modernen Wasserkraftwerk und den imposanten Speichertürmen für Futtermittel.

Gegenüber beginnt ein Fahrweg, der uns nach Lobenhausen bringt. Aber bei den ersten Häusern zweigt links ein Grasweg ab, der steil bergauf zum Friedhof und weiter bis zur Burgkapelle führt. Den Schlüssel kann man bei den Nachbarn bekommen. Bergab geht es auf dem Burgweg, bis man links auf die Strasse „“Im Gässle“ kommt. Diese endet an der Landesstrasse. Nach dem Passieren streben wir der gegenüberliegenden Talseite zu. Damit haben wir den Ortskern von Lobenhausen umgangen. Die Straße windet sich in einer Serpentine den Hang hoch. Oben angekommen, streben wir dem Wald, dem „Weilersholz“ zu. Geradeaus bis zur Kreuzung in dessen Mitte, dann rechts hinab, bis man in der Klinge auf einen geteerten Verbindungsweg nach Herboldshausen trifft. Den Teilort lassen wir aber links liegen und folgen dem Feldweg nach überqueren der Kreisstrasse bis zu einer Gabelung.

Nun geht es an Wiesen und Äckern vorbei und durch das „Brandholz“ nach Lendsiedel. Vorher ist noch die Landesstrasse mit Vorsicht zu überqueren und wir gehen auf der „Kuhsteige“ hinab und geradeaus die Hauptstraße entlang. Die Stephanunskirche ist der Mittelpunkt des Ortes und besitzt die älteste Orgel (1702) in Württemberg (Schlüssel im Pfarrhaus). Links vom Pfarrhaus beginnt der Marbachweg. Dem folgen wir fast bis zu seinem Ende. Vorher zweigen wir nach Süden auf einen Feldweg ab. Hier können wir nochmals die schöne Altstadtsilhouette von Kirchberg bewundern, bis wir über den „Sandbuck“, dem „Seelesbrünnele“ und dem Frankenplatz den Ausgangsort erreichen.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
3 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch
Startpunkt der Tour:

Stadtkirche Kirchberg

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz Hofgarten

Tipp des Autors Alle Stilrichtungen im Kirchenbau erlebbar:  gotisch, romanisch, Rokoko, Barock, Jugendstil, Art-Deco-Stil, klassizistisch, modern.

Stadtkirche Kirchberg immer geöffnet.

A6, A7, B 290, L 2218, L 1040, L 1041,

Am Hofgarten (hinter Apotheke).



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 12,8 km
Aufstieg 187 m
Abstieg 181 m
Dauer 3h 14´
Niedrigster Punkt 342 m
Höchster Punkt 438 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Schwäbischer Albverein

Zurück zum letzten Suchergebnis