Jagststeig 1. Etappe - Über tiefen Tälern

Wanderung

 Hinweis: Durch die starken Regenfälle Anfang Juni führen Kocher, Jagst und Bühler viel Wasser. Die Überschwemmungen sind weitestgehend beseitigt. Der Boden ist jedoch noch etwas aufgeweicht. Sobald ein Update vorliegt, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

 

Bei hohem Wasserstand der Brettach zwischen Amlishagen und Beimbach kann alternativ die ausgeschilderte "Hochwasser-Variante" genutzt werden. Diese ist etwas kürzer als die Hauptroute.

Die Wanderung führt längere Zeit durch artenreiche Laubwälder am Blaubach und an der Brettach entlang, dann bietet die Hohenloher Ebene schöne Ausblicke. An der Route liegen viele kulturkundliche Sehenswürdigkeiten, wie die Ulrichskirche in Blaufelden, die Kirche und Burg in Amlishagen und mehrere Gebäude in Kirchberg/Jagst. Im Brettachtal gibt es Informationen zum historischen Salzabbau und im einsamen Waldgebiet des Streitwaldes erreicht man einen vorgeschichtlichen Grabhügel.

 

Sehenswertes:

  • Burg Amlishagen
  • Stausee am Blaubach und an der Brettach
  • Grabhügel und Mammutbäume im Streitwald
  • Altstadt und Schloß Kirchberg
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
3 von 6
Erlebnis
4 von 6
Landschaft
5 von 6
Etappentour aussichtsreich Fauna Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch
Startpunkt der Tour:

Blaufelden

Zielpunkt der Tour:

Kirchberg/Jagst

Tipp des Autors Bei der Hubertusmühle gibt es eine nette Rasthütte mit Getränken und leckerem Eis von der Schafskäserei Langenburg (Selbstbedienung).

Vom Bahnhof Blaufelden nach Wegweiser Amlishagen auf der Bahnhofstraße und rechts auf der Hauptstraße zu einer Brücke. Hier kann man links durch die Herrengasse zur Ulrichskirche (etwa 50 m). Weiter auf der Blaubacher Straße, dann rechts auf dem Kreuzweg, durch eine Unterführung und weiter im Blaubachtal bis zu einer Straße. Hier rechts und vor einem Hof links nach Wegweiser Albvereinshütte zu dieser mit schönem Rastplatz. Weiter absteigend und am Fluss entlang talabwärts zu einer Weggabelung am Blaubachsee. Hier kann man nach rechts gehen, die Runde um den See auslassen und erreicht dann nach etwa 150 m wieder die markierte Route (etwa 1,2 km kürzer). Die Markierung führt von der Weggabelung nach Wegweiser Amlishagen zunächst am See entlang, dann auf den Staudamm und wieder abwärts in die Nähe der vorher erreichten Weggabelung. Weiter etwa in West-Richtung durch das Hochholz und an den Weggabelungen genau auf die Markierung achten!

In Amlishagen gelangt man zu einem Rastplatz mit Brunnen. Zur Kirche (1762 mit markgräflicher Altarwand) und Burg geht man weiter auf der Gerabronner Straße und dann links über den Kirchplatz. Zurück zu und nach Wegweiser Hubertusmühle steil hinab zu dieser. Hier rechts um die Gebäude herum, links über eine Brücke und an den Waldrand zu einer Weggabelung.

Hier kann man bei hohem Wasserstand, Nässe und Glätte auf einer Ausweichroute über Beimbach abseits des Flusses gehen (etwa 0,7 km kürzer). Weiter an der Brettach entlang flussabwärts, teilweise auf felsigem Pfad knapp über dem Wasserspiegel. Nach Querung des Flusses auf Felsblöcken (Vorsicht!) kurz in der Gegenrichtung, dann links am Waldrand aufwärts und wieder links in den Wald am Hang entlang bis zu einem breiten Weg. Hier links und nach etwa 50 m auf schmalem Pfad weiter am Hang entlang. Nach der Infotafel "Gradierhaus" links bis zur Wegeinmündung, dann rechts bis zum asphaltierten Weg. Dem asphaltiertem Weg über die Brettachbrücke folgen, bis auf den Stauseedamm. Auf dem Damm rechts bis zum Wanderweg hinunter zur Straße Beimbach-Gerabronn. Hier mündet die Ausweichroute ein. Dann an der Brettachstube, am Schützenhaus vorbei und links aufwärts zu einer Weggabelung. Man geht geradeaus weiter und am Waldrand entlang. Weiter um einen Taleinschnitt herum, noch etwas aufsteigend und nach Heroldhausen, wo man eine Straße erreicht. Auf dieser links durch den Ort zu einer Weggabelung, wo man rechts nach Wegweiser „Abraxa“ geht. Weiter in Südwest-Richtung aus dem Ort. An der ersten Weggabelung links, an der nächsten rechts, dann in den Wald und hier etwa in Süd-Richtung auf dem Hauptweg bleibend zu einer Wegkreuzung mit Forsthütten. Nun geradeaus weiter und nach etwa 50 m links. Nach einem Grabhügel geht es rechts zum Waldrand. Über eine aussichtsreiche Rodungsfläche und Straße zu einem weiteren Waldrand. An diesem entlang zu einer mächtigen Eiche. Hier links, an der Jagst entlang und auf der Jagststraße zur Jagstbrücke an der Rothenburger Straße. Nach Querung des Flusses geradeaus, eine Treppe hinauf und auf der Straße "Am Burgberg" aufsteigend zur Poststraße und zum Frankenplatz in Kirchberg. Zur Besichtigung der Altstadt von der Poststraße durch die Kirchstraße zur Kirche oder auf der Schlossstraße zum Schloss. Auf dem Rückweg durchs Schloss und durch den Park eventuell auch zum barocken Hofgarten (etwa 1 km).

A6 AS Crailsheim und B290 bzw. A81 AS Tauberbischofsheim und B290 bzw. A7 AS Rothenburg ob der Tauber bis Blaufelden

Am Bahnhof Blaufelden

Mit der DB-Bahn bis Bahnhof Blaufelden

Fahrplanauskunft für Bus und Bahn unter www.efa-bw.de



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit mittel
Länge 19,7 km
Aufstieg 219 m
Abstieg 304 m
Dauer 5h 20´
Niedrigster Punkt 332 m
Höchster Punkt 459 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis