In tiefen Tälern

Wanderung

Die Wanderung führt aus der Hohenloher Ebene ins Schmerach- und Bühlertal. Die Bühler ist einer der wenigen größeren Kaltwasserflüsse Baden-Württembergs mit artenreicher Tierwelt. Vellberg, das Ziel der Wanderung, ist ein sehr sehenswertes, historisches Städtchen.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
3 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
4 von 6
Von A nach B
Startpunkt der Tour:

Eckartshausen-Ilshofen

Zielpunkt der Tour:

Vellberg

Tipp des Autors Sehenswert: Burgstelle Anhausen ehemalige Mühle von Rappolden Vellberg (Stadtbefestigung und ehemaliges Schloss)  Muschelkalkaufschlüsse, Aufschluss im Gipskeuper Flora (z. B. Türkenbundlinie), artenreiche Fauna z. B. Wasseramsel und Eisvogel aber auch Schmetterlinge,   z. B. Kleiner Eisvogel oder Kaisermantel

Ausgehend vom DB Haltepunkt Eckartshausen nach Westen zur Ilshofener Straße und mit der Markierung blauer Balken zur   Molkereistraße.Auf dieser ohne Markierung links und nach wenigen Metern rechts auf Feldweg aus dem Ort. An der ersten  Weggabel links und bis zu einer Wegkreuzung. Hier rechts auf befestigtem Weg. Nach ca. 475 m an einer Weggabel rechts und  ca. 100 m auf einem Radweg bis zu einer Wegkreuzung. An dieser links und wieder in West-Richtung. Nach einem Gebäude biegt  der Weg bogenförmig nach links ab. Danach geht man rechts auf Grasstreifen wieder in West-Richtung. Nach einer Wegkreuzung  die K2668 kreuzen und geht in West-Richtung über eine zweite Straße und zwei Wegkreuzungen zu einer weiteren Wegkreuzung.  Hier rechts in ein Tal und in diesem links, bis zum bogenförmig verlaufenden Weg mit der Markierung blauer Punkt. Mit  dieser Markierung links an den Waldrand, an diesem entlang, dann rechts in den Wald und auf breitem Weg zunächst am Hang,  dann ins Tal der Schmerach zu einer Weggabel an der Einmündung eines Seitenbaches.  V ariante:  A uf dem bogenförmig verlaufenden Weg ebenfalls mit blauem Punkt rechts über einen Graben und nach wenigen Metern nach  Wegweiser Klingenfels und Markierung 13 zu einer Infotafel vor der ehemaligen Burg. Hier könnte man auch zum Ausgangspunkt   zurückgehen und der Originalroute folgen. Mit guten Wanderschuhen und Trekkingstöcken ab der Orientierungstafel  zunächst in Nord-Richtung mit Markierung 13, dann links um die Burgstelle herum und hinab ins Tal. Hier führt der Weg dicht  an der Schmerach entlang, wobei diese mehrfach ohne Brücke auf Steinen gequert wird. Man erreicht schließlich, wie bei der  Originalroute, eine Weggabel. Weiter mit der Markierung blauer Punkt auf breitem Weg am Fluss entlang. Nach einer Brücke an  einem Rastplatz vorbei und zur Straße im Bühlertal. Auf dieser links, an einer folgenden Weggabel rechts und weiter nach  Oberscheffach zu einer Weggabel.Nun folgt man den Markierungen Bühlertalwanderweg (bis Vellberg) und roter  Punkt (weicht vor Vellberg einmal wenig vom BTW ab) auf der Bühlertalstraße, die man nach einer Brücke über den Otterbach links verlässt. Anschließend durch den Talgrund, dann aufwärts zu einem befestigten Fahrweg, dem man rechts bis auf die A nhöhe folgt. Hier links zunächst in den Wald, dann rechts vom breiten Weg ab und an den Waldrand. An diesem  entlang und zur ehemaligen Burg von Anhausen. Dann hinab nach Anhausen und über die Bühler. An einer folgenden Weggabel  links, steil aufwärts an den Waldrand und rechts unterhalb eines Steinbruchs zu einem Radweg. Auf diesem weiter bis zu  einer Wegkreuzung, an der man rechts wieder ins Tal absteigt. Nach der ehemaligen Mühle von Rappolden über den Fluss und  aufwärts. Etwa auf halber Höhe links ab und steil an den Waldrand oberhalb des Tals. An einer Wegkreuzung biegt man links  ab, steigt ins Tal, geht unter der Bahnlinie hindurch und am Fluss entlang. (Wer den etwas alpinen Steig nicht gehen mag,  folgt bei dem Wegweiser „Buch“, nach der Ortschaft auf der K2602 bei Haus Nr. 21 links ab und wieder zum BTW, auf diesem  oder mit rotem Punkt nach Vellberg). Nach erneutem Anstieg erreicht man Vellberg. Auf der Straße rechts hoch und links  durch das Torhaus ins Städtle.

PKW:  A6 AS 45 Kirchberg und L1040 nach Eckartshausen

Parken:  Am Bahnhof
Wohnmobilstellplatz:  In Vellberg zwei Wohnmobilstellplätze im Burggraben (Tel. 07907/877-20)

Rückfahrt von Vellberg nach Eckartshausen (DB) mit Bus Linie 18 (Mo-Sa), abends und am Wochenende mit RufBus R18.



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit mittel
Länge 16,0 km
Aufstieg 317 m
Abstieg 383 m
Dauer 4h 45´
Niedrigster Punkt 291 m
Höchster Punkt 441 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis