Idyllische Straße Tour F - Weites Land und historische Mühlen

Wanderung

Auf dieser Wanderung bietet der Hagbergturm eine herrliche Rundumsicht und weite Ausblicke ins Land.

Gschwend - Felgenhof - Pritschenhof - Wasserhof - Hagbergturm - Hagberg - Brandhofer Öl- und Sägemühle - Menzlesmühle - Huckenbeckenreute - Oppenland - Gschwend

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
3 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
4 von 6
aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit
Startpunkt der Tour:

Gschwend, Marktplatz

Zielpunkt der Tour:

Gschwend, Marktplatz

Tipp des Autors Gschwend: Fremdenverkehr hat in Gschwend und auf der Frickenhofer Höhe Tradition. Schon im Sommer 1880 kamen viele Feriengäste in die raue aber reich in Wald und Feld, Berg und Tal gegliederte Landschaft. Auf ca. 140 km Wanderwegen bieten sich herrliche Aussichten, lauschige Ruheplätze, unberührte Natur und viele Sehenswürdigkeiten. Eine davon ist die Teufelskanzel bei Rotenhar, eine Landschaft aus Sandfels, die vom Wasser bizarr geformt wurde. Vom Hagbergturm aus reicht der Blick bis zu den Löwensteiner Bergen, ins Hohenloher Land, zur Schwäbischen Alb mit den Kaiserbergen bis hin zur Burg Hohenzollern. Im Sommer bietet der idyllisch gelegene Badesee mit Spiel- und Liegewiesen viel Badespaß und ganzjährig das Hallenbad mit Sauna- und Wellnessbereich. Östlich von Gschwend liegt der Märchenwald. Als Teil des Walderlebnispfades ist der nicht nur für Kinder empfehlenswert, genauso wie der Kunstpfad "WeiterWeg" mit seinen inspirativen Besinnungsstationen und Lebensweisheiten.Im Winter bietet Gschwend zahlreiche Skisport-Möglichkeiten (Langlauf oder Abfahrt).

Die Wanderung startet am Gschwender Marktplatz und führt durch Wald und Wiesen zum Hagbergturm, einem Jugendstilbauwerk aus dem Jahre 1901. An den Sonn- und Feiertagen von Ostern bis Oktober wird er, jeweils von 10 bis 17 Uhr, von Mitgliedern des Schwäbischen Alpvereines bewirtschaftet. Der Aufstieg auf die in 600 m Höhe befindliche Turmkuppe mit 23 m Turmhöhe wird mit einer herrliche Rundumsicht belohnt. Der Blick schweift über die Waldenburger Berge, die Hohenloher Ebene, die Kohlwaldhöhe mit Einkorn, entlang der Schwäbischen Alb und bei ganz klarer Sicht bis zum Hohenzollern. Werktags und im Winter auch an Wochenenden erhält man den Schlüssel zum Turm bei der Firma K. Frank, Wasserhof 6, Tel. 07972/911923.
Nach so vielen Aussichten bieten die Mühlen entlang der Route Einblicke in das Leben der Müllersleut‘ im Schwäbischen Wald. Die Menzlesmühle mit ihrer weitgehend erhaltenen Mühleneinrichtung ist ein Schmuckstück am Mühlenwanderweg.

Sehenswürdigkeiten:

- Hagbergturm, Tel. 07192 9790300

- Brandhofer Öl- und Sägmühle, Tel. 07192 9790128

- Menzlesmühle, Tel. 07192 9790126

<a href="http://www.hohenlohe-schwaebischhall.de">www.hohenlohe-schwaebischhall.de</a> <p><a href="http://www.schwaebischerwald.com">www.schwaebischerwald.com</a> </p> <p><a href="http://www.gschwend.de">www.gschwend.de</a> </p>


Weitere Tourendetails
Schwierigkeit mittel
Länge 11,8 km
Aufstieg 273 m
Abstieg 273 m
Dauer 3h 44´
Niedrigster Punkt 457 m
Höchster Punkt 585 m

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis