Einmal rum im tiefen Wald

Wanderung

Tour 11 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

Tannen, Fichten, Farne, Moose - idyllische Waldlandschaften, so weit das Auge reicht…
-----------------------------------
Es hat hier schon ein bisschen etwas von einem Paradies,
meint Walter Rieger vom Dexelhof bei Oberrot.


Highlights:

  • Marhördter Sägmühlmuseum am Beginn der Wanderung (Das Museum hat keine festen Öffnungszeiten. Es kann nach telefonischer Voranmeldung beim Bürgermeisteramt Oberrot besichtigt werden. Tel 07977/ 74-0)
  • Lange idyllische Waldwege im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, auf denen man meistens alleine unterwegs ist
  • Im Bereich des Flinsberges bieten sich an klaren Tagen Panoramablicke bis über die Schwäbische Alb hinaus
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
2 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
5 von 6
aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit
Startpunkt der Tour:

Oberrot

Zielpunkt der Tour:

Oberrot

Wir starten am Sägemühlmuseum in Badhaus und gehen auf der Wiesengrundstraße 400 Meter leicht bergab. Dann wandern wir rechts hinein auf die kleine Asphalttrasse "Am Mühlbach". Der Weg schlängelt sich im Tal entlang, wir halten uns 700 Meter geradeaus bis zur Ebersberger Sägmühle. Ziegen und Pferde begeistern die jugendlichen Mitwanderer, wir biegen scharf rechts ab, der Weg geht bergauf. Wie mitten im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald nicht anders zu erwarten, dauert unser schweißtreibender Anstieg rund 20 Minuten an. Dann geht es rechts hinein, das Schild "Jakobsweg" weist uns in einer großen Wiesenfläche den Weg. Wir bleiben auf diesem breiten Schotterweg, rasch beginnt der hohe Wald um uns herum. Nach 800 Metern geht es scharf links weg. 500 Meter später direkt am Waldrand geht es scharf rechts weg, ohne Wegbelag geht es unmittelbar am Waldrand den Berg hinauf. Als Wegmarkierung hängt immer wieder in den hohen Fichten ein "rotes Kreuz". Je höher wir steigen, desto mehr weitet sich unser Fernblick aus. "An klaren Tagen kann man bis weit über die Schwäbische Alb hinaus blicken", weiß Rieger. Wir genießen kurz auf einer der Holzbänkchen das weite Panorama, dann geht unser Weg links ab, wir folgen dem Roten Kreuz. 100 Meter weiter halten wir uns rechts, unser Schotterweg führt uns über einen Kilometer durch einen dichten Wald. Direkt am Waldrand biegt unser Weg rechts ab, wir wandern 300 Meter auf dem Schotterweg durch Felder und Wiesen, bevor wir auf eine schmale Autostraße treffen. Direkt am Parkplatz geht es rechts in den Wald hinein, auf dem Waldweg bleiben wir zirka 400 Meter, auf Höhe eines kleinen Teichs folgen wir dem Weg halbrechts abbiegend. Weitere 700 Meter weiter, biegen wir links hinein und treffen nach weiteren 600 Metern auf das Sträßchen, das Richtung Konhalden führt. Diesem folgen wir bis zu einem Bauernhof. Zwischen den Häusern zweigt unser Weg links ab, wieder sind wir auf dem "Roten-Kreuz-Weg". Wir erreichen den Wald, 300 Meter weiter biegen wir rechts hinein. Unser Schotterweg führt fast zwei Kilometer leicht bergab, immer wieder tun sich zwischen den Bäume Ausblicke auf. Wenn wir die Asphaltautostraße erreichen, biegen wir links ab und wandern 400 Meter steil bergab zum Sägemühlenmuseum. Wer will, erhält dort auf Voranmeldung auch eine Führung.

Bürgermeisteramt Oberrot: Tel.07977/74-0

am Sägemühlenmuseum Badhaus



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 10,4 km
Aufstieg 292 m
Abstieg 290 m
Dauer 3h 0´
Niedrigster Punkt 368 m
Höchster Punkt 522 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis