Blütenmeer am Schneeglöcklesberg

Wanderung

Tour 45 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

Tannen, Fichten und Buchen stehen in den über 100-jährigen Beständen am Nordhang der Brettach, darunter breitet sich ein weiß blühender Teppich aus...
-----------------------------------
Die Einheimischen nennen diese Stelle hier den Schneeglöcklesberg, obwohl es eigentlich Märzenbecher sind, sagt Gerabronns Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm.

Highlights:

  • Schöner Waldweg hinunter ins idyllisch gelegene kleine Dorf Bügenstegen
  • Sobald sich rechts der Wald lichtet, blühen an einem Südhang in den Monaten April/ Anfang Mai Hunderte von Küchenschellen.(Bedenken Sie bitte: sowohl die Küchenschellen wie auch die Märzenbecher sind streng geschützt. Ausgraben, Pflücken und Pflanzenbeschädigungen werden mit hohen Geldstrafen geahndet)
  • Links dem kleinen Fluss Brettach folgend, auf stillen und schattigen Waldwegen zum Schneeglöckelsberg. Blütezeit der Märzenbecher Ende Februar bis Anfang April
  • Bis Liebesdorf schöner Wegverlauf oberhalb der Brettach
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
1 von 6
Erlebnis
2 von 6
Landschaft
4 von 6
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights
Startpunkt der Tour:

Gerabronn

Zielpunkt der Tour:

Gerabronn

Wir starten bei der großen Parkplatzanlage an der Festhalle in Gerabronn. Dann wandern wir Richtung Süden los und erreichen nach 50 Metern die von Rückershagen her kommende Straße. Wir überqueren diese und wandern rund einen Kilometer am Straßenrand in Richtung Bügenstegen. Kurz nachdem der Wald begonnen hat, biegt rechts der „Rote Kreuz Weg“ ab. Auf diesem wandern wir bergab, in der laublosen Zeit ergeben sich schöne Ausblicke ins Brettachtal hinunter. Sobald sich rechts der Wald lichtet, machen uns in den Monaten April/ Anfang Mai dunkellila leuchtende Blumen neugierig. An diesem Südhang blühen Hunderte von Küchenschellen. Achtung: Sowohl die Küchenschellen wie auch die später zu entdeckenden Märzenbecher sind streng geschützt. Ausgraben, Pflücken und Pflanzenbeschädigungen werden mit hohen Geldstrafen geahndet. Weiter geht es auf unserem breiten Waldweg, bis wir auf eine Autostraße treffen und rechts nach Bügenstegen hineinwandern. Die erste Abzweigung links, nach 50 Metern über eine schmale Brücke über die Brettach und wir stehen auf der anderen Talseite. Direkt nach der Brücke rechts wandern wir auf einen Waldweg zu, der steil bergauf auf halbe Talhöhe führt. Diesem werden wir rund zwei Kilometer bis nach Liebesdorf folgen. Unterwegs gibt es eine Vielzahl von Blumen zu entdecken, unter anderem nach rund zehn Wanderminuten eine große Fläche an Märzenbechern (Blütezeit Ende Februar bis Anfang April), die von weitem mit ihren weißen Blütenköpfen fast wie große Schneeglöckchen aussehen. Sobald wir die Autostraße erreichen, biegen wir rechts nach Liebesdorf ab. Direkt nach dem letzten Wohnhaus auf der rechten Seite geht ein Weg steil den Hang hinauf, der immer schmaler wird und scheinbar vor einem Gebüsch endet. Genau in der Mitte der Sträucher ist ein schmaler Durchlass, und wir wandern auf einem Fußpfad bergauf. Nach zehn Minuten endet dieser an der Straße Richtung Gerabronn, wir überqueren die Autostraße geradeaus und treffen auf einen breiten Waldweg. (Achtung: äußerst gefährliche Straßenüberquerung, die unmittelbar nach einer nicht einsehbaren Kurve liegt – deshalb die Empfehlung: überqueren Sie die Strasse 20-30 Meter unterhalb der Kurve.) Schon kurze Zeit später wird aus dem Waldweg geradeaushaltend wieder der Fußpfad, der zehn Minuten weiter bergauf führt. Sobald wir aus dem Wald herauskommen, führt ein kaum erkennbarer Wiesenweg geradeaus auf einen Naturweg, dem wir nach rechts Richtung Gerabronn folgen. Nach wenigen Metern biegen wir an einer Weggabelung wiederum nach rechts auf einen Wanderweg mit der Markierung B. Wir folgen diesem Weg immer geradeaus bis wir die ersten Häuser von Gerabronn erreichen. Durch die Siedlung wandern wir immer geradeaus, bis wir zur Hauptstrasse gelangen. Dort halten wir uns links Richtung Stadttor, von dort aus rechts immer der Hauptstrasse folgend. An der zweiten Kreuzung halten wir uns weiter geradeaus und wandern am See vorbei Richtung Parkplatz.

Stadtverwaltung Gerabronn, Tel 07952/604-0

Parkplätze an der Stadthalle Gerabronn



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 6,7 km
Aufstieg 195 m
Abstieg 197 m
Dauer 2h 0´
Niedrigster Punkt 317 m
Höchster Punkt 463 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis