35 Millionen Jahre erwandern

Wanderung

Tour 44 aus der Haller Tagblatt - Serie:

52 Rundwanderungen und Spaziergänge

im Landkreis Schwäbisch Hall - 1.Staffel

Trias, Keuper, Germanisches Becken: Auf der Gaildorfer Wanderrunde dominiert die Geologie.
-----------------------------------
Unsere Gegend bietet sich dazu an, dieses Thema zu erkunden, sagt der Gaildorfer Michael Burkhardt.

Highlights:

  • Neues Schloss Gaildorf: heute Rathaus der Stadt Gaildorf
  • Altes Schloss Gaildorf: ehemalige Residenz der Schenken von Limpurg und ehemaliges Wasserschloss mit malerischem Innenhof (Schloss- und Stadtführungen für Gruppen auf Anfrage)
  • Idyllischer Weg direkt am Kocherufer entlang (von Gaildorf bis Münster)
  • Ab dem Spiel– und GrillplatzMünster wildromantische Waldwege steil hinauf auf die Hochfläche der Limpurger Berge
  • Schmale und naturbelassene Pfade durch dichten Mischwald auf der Hochfläche
  • Geologischer Lehrpfad (im letzten Viertel der Wanderung) auf der östlichen Talseite des Kochertales. Die Gaildorfer Forstverwaltung und der Naturschutzbund NaBu haben diesen landschaftlich reizvollen Weg als geologischen Lehrpfad, der den Aufbau der Keuperlandschaft der Limpurger Berge zum Thema hat, ausgebaut.
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
2 von 6
Schwierigkeit
1 von 6
Technik
1 von 6
Erlebnis
3 von 6
Landschaft
4 von 6
geologische Highlights Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich
Startpunkt der Tour:

Gaildorf

Zielpunkt der Tour:

Gaildorf

Die Wanderung beginnt am Rathaus. Von dort aus wenden wir uns in Richtung Osten und kommen auf den „Blauen-Strich-Weg. Diesem folgen wir auf einem schmalen Pfad am Kocherufer entlang und kommen in 15 Minuten nach Münster. Kurz nach einem Betonwerk treffen wir auf die Bundesstraße 19. Dort sehen wir schon, dass der „Rote-Kreuz-Weg links in den Ort Münster hineinführt. Nach 300 Metern gabelt sich dieser Weg, wir bleiben geradeaus und kommen so aus dem Ort hinaus. Sobald es stärker bergauf geht, liegt vor uns ein Spielplatz mit großer Grillstelle. Wir wandern rechts an diesem vorbei und treffen kurz danach wieder auf das Schild „Rotes Kreuz. Unser Weg biegt scharf links in den Wald hinein und beginnt sofort anzusteigen. Mehrmals treffen wir auf den Schotter-Waldweg, der sich ebenfalls in die Höhe windet, aber wir überqueren diesen entweder geradeaus oder folgen diesem nur ganz kurz, um dann wieder rechts in den Wald hinein zu biegen. Nach rund einer Wanderstunde (von Gaildorf aus) haben wir die bewaldete Hochfläche erreicht, unser schmaler Weg schlängelt sich idyllisch durch den Wald. Wir treffen auf einen Schotterweg, die Wegmarkierung „Rotes Kreuz zeigt uns, dass wir links abbiegen müssen. Nach fünf Minuten stehen wir an einer großen Hütte auf einer Waldlichtung, der Weg geht rechts an ihr vorbei. Achtung: In älteren Wanderkarten hat der „Rote-Kreuz-Weg hier einen anderen Verlauf! Wir orientieren uns an den frisch angebrachten Wegzeichen. Nach einem kurzen ebenen Stück beginnt der schmaler werdende Weg bergab zu führen. Wir steigen in das Eisbachtal hinab und treffen dort auf den breiten Schotterweg. Rechts geht es Richtung Geifertshofen, wir halten uns links und dem Eisbach entlang folgend. Nach 10 Minuten macht unser Weg eine links abbiegende Schleife, der wir weiter bergauf folgen. 20 Minuten dauert es, dann stehen wir wieder an einer großen Waldhütte im Bereich Krämersreute. An dieser geht es 50 Meter rechts, danach links auf einem breiten Schotterweg. Nach 10 Minuten stehen wir vor einem großen Schild, das uns den „Geologischen Pfad Gaildorf erklärt. Innerhalb 25 Minuten, in denen wir immer weiter leicht bergab wandern, bekommen wir einen anschaulichen Einblick in 35 Millionen Jahre Erdgeschichte (Zeitraum vor 200 Millionen Jahren). Am Ende des Lehrpfads folgen wir einfach dem breiten Schotterweg weiter, der uns an den Rand von Gaildorf bringt. Links abbiegend kommen wir zum Ausgangspunkt zurück.

Stadtverwaltung Gaildorf, Tel 07971/253-0

Parkplätze in Gaildorf



Weitere Tourendetails
Schwierigkeit leicht
Länge 10,7 km
Aufstieg 277 m
Abstieg 276 m
Dauer 3h 0´
Niedrigster Punkt 322 m
Höchster Punkt 509 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V.

Zurück zum letzten Suchergebnis