Bauspar-Museum in Wüstenrot

Museum

"Jeder Familie ihr Eigenheim" - Die Geschichte der ersten deutschen Bausparkasse

In den Mauern eines ehemaligen Bauernhauses nahm 1924 die erste deutsche Bausparkasse ihre Arbeit auf. Von hier ging auch der berühmt gewordene Aufruf "Jeder Familie ihr Eigenheim" in alle Ecken Deutschlands und später auch nach Österreich aus. Das ehemalige Stammhaus der Bausparkasse und Wohnhaus Georg Kropps wurde 1995/96 stilecht renoviert und beherbergt heute, als Bauspar-Museum, Exponate aus der Gründerzeit und dokumentiert die Geschichte des deutschen Bausparwesens.

Der Begründer des deutschen Bausparwesens, Georg Kropp (1865-1943), war eine sehr facettenreiche Persönlichkeit. Schon bald nach Kriegsende hat Kropp die Schriftstellerei für sich entdeckt. Während des Kriegs ist er publizistisch als Werbetexter für Reklameschriften tätig. Seine Schriftstellerei erstreckt sich bald auch auf andere Bereiche: So erscheinen von ihm ein "Merkbuch für die junge Mutter", die Monatsschrift "Der Pilz- und Kräuterfreund" oder eine fünf Bände umfassende "Deutsche Kriegs-Chronik". Außerdem ist er Verfasser zahlreicher Gedichte. Sein wohl bedeutsamstes Werk ist die 1920 erschienene Schrift "Aus Armut zum Wohlstand", in welcher Kropp seine Idee des Eigenheim-orientierten Zwecksparens der Öffentlichkeit darlegt.

Museumsbesuchern wird hier eine Fülle von Exponaten unterschiedlichster Art zum Thema deutsche Bausparkassenbewegung in den ehemaligen originalen Wohnräumen der Familie Kropp präsentiert. Neben einer einmaligen Sammlung von der seltenen und farbenfrohen Bausparkassen-Emailschildern aus der Vorkriegszeit wird auch die Rolle der verschiedenen Bausparkassen zur Zeit des Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit vermittelt.

Eindrucksvoll wird die Entwicklung vom "Ein-Zimmer-Unternehmen" zum führenden Finanzdienstleister dargestellt. Viele originelle wie originale Exponate sorgen für einen kurzweiligen Museumsbesuch. Verschiedene Tondukumente, Image- und Werbefilme sowie TV-Interviews und Reportagen aus den 30er Jahren bis in die Gegenwart können im Multi-Media-Raum nacherlebt werden. Und natürlich geht es in dem Bauspar-Museum nicht nur um die Bausparkasse Wüstenrot, sondern auch um weitere Institute, die danach entstanden und teilweise heute noch existent sind wie beispielsweise die Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Gruppenführungen ab 4 Personen nach vorheriger Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. 

Eintritt:
Erwachsene: 1,50 Euro
Schüler & Studenten: frei
Kombiticket mit Glas- und Heimatmuseum 2,50 Euro

Öffnungszeiten

1. Mai - 30. September: Sonn- und Feiertag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Bauspar-Museum in Wüstenrot

Haller Straße 3
71543 Wüstenrot
Telefon +49 (0) 7945 9199-0
zur Website