Schloss Wildenstein

Schloss

Die Schlossanlage im Ortsteil Wildenstein der Gemeinde Fichtenau bei Crailsheim stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Der Treppenerker und der Treppengiebel wurden erst im 17. und 18. Jahrhundert erbaut.

Zunächst bewohnte die Familie von Knöringen das Schloss. 1662 kauften die Freiherren Hofer von Lobenstein das Anwesen und verließen ihre bisherige Burg Lobenstein in Zell.

Danach kaufte Waldemar Freiherr Walzel von Wiesentreu das Schloss Wildenstein. Er war ein älterer Herr, der noch große Pläne hatte. Als "Herr Baron" war er im Dorf bekannt und sprühte nur vor Ideen für das neue Anwesen. Es sollte grundlegend restauriert und saniert werden. In diesem Zuge sollte auch ein Lift angebracht, exklusive Wohnungen eingerichtet, auf dem Gelände möglicherweise ein Café, ein Pavillon, eine Grabkapelle und ein Park mit einem öffentlich zugänglichen Wildpark errichtet bzw. angelegt werden. Wie es nun nach dem Ableben von Waldemar Freiherr Walzel von Wiesentreu mit dem Schloss weitergeht, ist derzeit noch unklar.

Verschiedene Spukgeschichten ranken sich um das Schloss Wildenstein. So tauchten mysteriöse Gestalten auf, die plötzlich erschienen und dann wieder verschwanden. Darunter waren eine Frau, die einen Mann im Badezimmer überraschte und ein kleiner Junge, der die Herrin des Schlosses in der Küche erschreckte. Nach Vermutungen ihres Mannes hatte der Junge früher dort gelebt und war an einer Infektionskrankheit verstorben. Außer den auftauchenden Menschen soll auch immer wieder rätselhafte Musik erklungen sein, die von verschiedenen Personen gehört worden war.

Schloss Wildenstein

Schlossstraße 1
74579 Fichtenau-Wildenstein