Sägemühlmuseum in Badhaus

Museum

Kleinod im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Im Oktober 1981 kaufte die Gemeinde Oberrot das alte Mühlengebäude in Badhaus mitsamt dem Wasserrecht. Die so genannte "Untere Marhördter Mühle" wurde um 1850 am Mühlbach erbaut. In den folgenden zwei Jahren wurde es in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, der Firma Klenk Holz AG und dem holzverarbeitenden Gewerbe im Rottal zum Museum aus- und umgebaut.

Bis 1996 hatte Paula Schmid, die Witwe des letzten Sägers, noch selbst das Museum geführt und so manche Anekdote aus dem Sägerleben erzählt. Heute wird diese Aufgabe ebenso sachkundig und engagiert von den ehrenamtlichen Mitgliedern des ansässigen Heimatvereins übernommen. Nachdem Paula Schmid 1997 in ein Altersheim umgezogen war, wurde das Sägemühlmuseum um das Sägemüllerhäuschen erweitert. Wo es nötig war, wurden die Räume behutsam restauriert. 
Die Wände und Böden zum Beispiel sind heute wieder originalgetreu zu betrachten. Eine betriebsbereite Säge, die von einem Hoch-Wasserrad angetrieben wird und historische Holzbearbeitungswerkzeuge können besichtigt werden. Der örtliche Heimatverein trägt einen großen Anteil dazu bei, dass das Sägemüllerhäuschen wieder in seinem historischen Glanz erstrahlt.

 

Als Kleinmuseum hat das Sägemühlmuseum keine festen Öffnungszeiten. Es kann jederzeit nach telefonischer Voranmeldung beim Bürgermeisteramt Oberrot, Telefon 07977 74-22 besichtigt werden, für Gruppen auf Anfrage.

Sägemühlmuseum in Badhaus

Wiesengrundstraße 8
74420 Oberrot