Natur- und Heimatmuseum Vellberg

Museum

Dinosaurier, Rittersleut und Vellberger Bohemiens

Seit 1986 besteht das städtische Natur- und Heimatmuseum Vellberg. Im Erdgeschoss sind Mikrolithen aus der Mittel- und Jungsteinzeit und Keltenfunde von der Stöckenburg ausgestellt sowie ein fränkisches Reitergrab. Original-Grenzsteine erinnern an die Grenze, auch Landheg genannt, zwischen der Reichsstadt Schwäbisch Hall und der Markgrafschaft Brandenburg. Auch Belagerungswaffen des Mittelalters sind zu finden.

Im Obergeschoss sind Versteinerungen aus der Umgebung Vellberg, vor allem aus dem Muschelkalksteinbruch Eschenau mit Saurierfunden und anderen Fossilien zu sehen. Zwei Biotope "Tiere unserer Heimat“ sowie Bauernmöbel und Trachten sowie andere heimatliche Funde ergänzen die ständige Ausstellung. Höchstinteressant ist auch die originalgetreue Nachbildung des Vellberger Städtles mit Umgebung und der Stöckenburg, wie es im Jahr 1830 ausgesehen hat und zwar im Maßstab 1:300. Vergleiche mit der Gegenwart werden hier herausgefordert. Im Dachgeschoss wurde ein Gehring-Zimmer in Memorian an den Künstler Albert Gehring mit Möbeln, Vellberger Motiven und Ölbildern eingerichtet. Das sogenannte Pfarrer-Hartlaub-Zimmer erinnert an der langjährigen Vellberger Pfarrer des 19. Jahrhunderts, der ein Urfreund des Dichters Eduard Mörike war.

Dauerausstellungen über die Geschichte Vellbergs und der Stöckenburg gibt es immer wieder aktuell zu sehen. In jeder Saison wird dazu eine Sonderausstellung ausgerichtet. Beispielhaft „150 Jahre Agnes Günther (1863-2013)“ die auf Grund des großen Besucherzuspruchs um eine Saison verlängert wurde. Agnes Günther, geb. Breuning, wurde im Jahre 1863 als Tochter eines Bankiers geboren. Als Kind weilte sie zusammen mit zwei jüngeren Schwestern und ihrer Erzieherin Maria Kretschmer zweimal in Sommervakanz bei Pfarrer Wilhelm Hartlaub, dem „Urfreund“ Eduard Mörikes, auf der Stöckenburg. Maria Kretschmer war die Nichte von Hartlaubs Gattin Constanze. Dies stellt auch den Bezug zu Vellberg dar.

Gruppenführung ist nach Voranmeldung möglich. Der Eintritt ist frei.

Natur- und Heimatmuseum mit Skulpturenweg Vellberg

Öffnungszeiten Das Museum ist ab Ostersonntag bis 31. Oktober und an Sonn- und Feiertagen von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet.
Natur- und Heimatmuseum Vellberg

Hermann-Frank-Weg 1
74541 Vellberg